Lesungen in 2019

Lesungen als Rahmenprogramm

zur Ausstellung Einblicke - Ausblicke

vom 13.09. bis 13.12.2019

 

in Zusammenarbeit mit Beate Kohmann vom Lektorat Wortgut 

 

Lesungen im Überblick 

Karten gibt es über das Kontaktformular dieser Homepage bzw. können telefonisch bestellt werden (AB). 

Kommende Lesungen im Detail 

7.

Das wiedergeborene Kind - ein psychologischer Gesellschaftsroman von Marina Siems-Dahle ...

Mittwoch, 6.11. um 18 Uhr

Copyright: von Bloxberg

Kosten: Vorverkauf 10€; Tageskasse 12€ inkl. Abendsnack

Zur Autorin:

Martina Siems-Dahles Lebensweg, am Heiligen Abend 1958 in Oldenburg geboren, führte sie über das Staatstheater Oldenburg als Ballettelevin in die USA zum Studium der Theatre Arts. Sie schloss mit dem Magister Artium ihr philologisches Studium in Erlangen ab. Danach ging es zu den

Nürnberger Nachrichten, zu PRO 7 und an einen großen deutschen

Verlag, weshalb sie in Köln landete. Hier traf sie ihren Mann und

stieg in das Eventbusiness ein. In ihren bisher erschienen Romanen („Briefe lügen nicht“; „Das wiedergeborene Kind“) verarbeitet sie persönlich Erlebtes und auch Begegnungen als Journalistin, mit Menschen und deren Schicksalen. Großen Spaß bereit ihr das Dichten von Poetry Slam Lyrik und das Vortragen. Gerne moderiert sie auch Lesungen.

Zum Inhalt:

Das Licht erlischt, Mozarts „Requiem“ untermalt die gruselig anmutende Szene. So beginnt die szenische Lesung. Als Journalistin ist die Autorin vielen Menschen und ihren Schicksalen begegnet. In ihrem psychologischen Roman verarbeitet sie  die ergreifendsten

Schicksale. So auch das Thema des religiösen Wahns. „Schon Karl Jaspers sagte, dass Religionen als Ursache von Erkrankungen wie Psychosen, multiplen Persönlichkeitsstörungen, wie Schizophrenie, und Neurosen gelten können. Die Handlung des Romans spielt an nur einem Abend in einem Sechsparteienhaus. In der ersten Hälfte der Lesung erhalten die Zuschauer einen Einblick in das Schicksal der 55-jährigen Protagonisten Julia. Nach der Pause wird es aber heiter weitergehen mit Lyrik nach Poetry Slam Art, Schüttelreimen und Kurzgeschichten.


8.

Das Wäldchen - Karin Büchel liest aus ihrem Beueler Krimi ...

Mittwoch, 13.11. um 18 Uhr

Zur Autorin:

Karin Büchel lebt mit ihrer Familie in Bonn/Beuel und schreibt Kriminalgeschichten mit Lokalkolorit, skurrile und/oder kriminelle Kurzgeschichten sowie Geschichten aus dem Leben, über die Liebe und ihre Schwierigkeiten, über die Menschen von nebenan. Seit einigen Jahren ist sie Mitglied der Literaturwerkstatt Hennef und des Literaturkreis Siebengebirge. Seit 2014 gehört sie den "Mörderischen Schwestern" an

Zum Inhalt:

Ein Knochenfund in den Siegauen stellt die Beueler Polizei vor ein Rätsel.

Untersuchungen der Rechtsmedizin ergeben, dass es sich um menschliche Überreste handelt, die mindestens 20 Jahre alt sind. Kommissar Willi Wipperfürth verfolgt eine Spur, die ihn zu einem nicht aufgeklärten Vermisstenfall führt. Er setzt alle Hebel in Bewegung, um Licht ins Dunkel zu bringen. Dabei sticht er in ein Wespennest und kann nicht vermeiden, dass seine Ermittlungen Einfluss auf sein Privatleben haben.Als dann auch noch ein alter Freund auftaucht und im Rhein eine Wasserleiche gefunden wird, gerät er an seine Belastungsgrenze.

Kosten: Vorverkauf 10€; Tageskasse 12€ inkl. Abendsnack

 


9.

Im Reich des Drachen Fafnir - Einblicke und Ausblicke mit Sven von Loga ...

Freitag, 15.11. um 19.30 Uhr

Copyright by Rong Liu

Kosten: Vorverkauf 10€; Tageskasse 12€ inkl. Snack

 

 

Zum Autor:

Zum Inhalt:

Erdgeschichte, Vulkane und Ritterburgen im Siebengebirge und im Drachenfelser Ländchen Drachen bevölkerten einst diese jahrmillionen alten Feuerberge, auf den Gipfeln der sieben Berge (in Wahrheit sind es doch nahezu 50 Gipfel) thronten einst stolze Burgen, derer Ruinen heute immer noch im Sonnenuntergang markante Punkte bilden. Das Siebengebirge ist voller Mystik, schließlich besiegte hier Siegfried einst den Drachen, hier spielt die Nibelungensaga. Ein jahrmillionen altes Vulkangebiet ist das Siebengebirge, mit dunklen Schluchten, herrliche Gipfeln bieten grandiose Panoramablicke über die Rheinebene bis in die Eifel. Alten Burgruinen erzählen die Geschichten von Rittern und vielen Steinbrüche legen die geologische Geschichte offen. Und eines Tages zogen die Ritter vom Drachenfels über den Rhein ins Gebiet des heutigen Drachenfelser Ländchens, die Burg Gudenau wurde ihr neuer Wohnsitz.
Diese Live-Reportage zeigt die Entstehung des Siebengebirges und des Drachenfelser Ländchens aus gewaltigen Vulkaneruptionen, die Schönheit seiner Landschaft, die Geschichte der Burgen, des Klosters Heisterbach. Sie führt zu naturkundlich interessanten Lokalitäten, auf Burgen und Gipfel, vermittelt einen Überblick über den Vulkanismus und die Entstehungsgeschichte des Siebengebirges, gibt Tipps für wunderschöne Wanderungen zu grandiosen Panoramen und einsamen Orten. Und läßt natürlich auch die Einkehrhäuser und den Weinanbau nicht aus ...


10.

Rose .Wolfgarten erzählt Grimms Märchen - auswendig und in Originalsprache ...

Sonntag, 17.11. um 16 Uhr im Anschluss an den Tag der offenen Tür im Rahmen der Aktion Rund ums Bahnhöfchen

Kosten: Vorverkauf 10€; Tageskasse 12€ inkl. Kaffee/Tee und Gebäck

Zum Inhalt:

Als Rose Wolfgarten wahrnahm, dass die elektronischen Medien, Fernsehen, Hörbücher, Kinder- CDs ganz selbstverständlich das mündliche Erzählen verdrängen, erlernte und ergriff sie den Beruf der Märchen-erzählerin. Sie wollte persönlich einem lebendigen Publikum gegenübertreten, den Zuhörern in die Augen sehen und erzählen, wirklich erzählen; nicht einmal ein Märchenbuch sollte dazwischen stehen. Sie wollte also die Erzählsituation herstellen, wie sie war, ehe die Märchen gesammelt, aufgeschrieben und zwischen Buchdeckel gebannt waren,

nämlich willkommene gesellige (und gesellschaftliche) Unterhaltung, an langen Winterabenden im Kreis der Familie, beim Handarbeiten oder Silberputzen in der Gesindestube, zu der man zusammenkam, um einander zuzuhören. Rose Wolfgarten hat sich die Märchen der Brüder Grimm ausgesucht, und sie hat so viel Bewunderung und Achtung vor der hohen literarischen Qualität dieser kleinen sprachlichen Kunstwerke, dass sie diese wortwörtlich und in der Originalsprache weitergeben will. Deshalb hat sie sie auswendig gelernt und trägt sie im Kopf. Ihre Kunst, ihr Ziel, ihre Leidenschaft ist es, beim Erzählen absolute Gegenwärtigkeit zu schaffen, so, als geschähen die Dinge gerade in diesem Augenblick. Sie schaut

ihr Publikum an und beobachtet, wie es – trotz der altertümlichen Sprache – nach und nach die eigene Gegenwart verliert und nur noch in der Gegenwart der Erzählung lebt.


11.

Soko Schlafsack - Krimilesung mit Günter Detro ...

Freitag, 29.11. um 19.30 Uhr 

Zum Autor:

Günter Detro, Jahrgang 1950, Studium der Anglistik und Geographie in Aachen, 1977–2014 Lehrer in Hückelhoven und Rheinbach, lebt mit seiner Frau gerne in der Schul-und Glasstadt in der Nähe von Bonn; Verfasser zahlreicher Kurzgeschichten und Gedichte. Im Herbst erscheint sein neuer Roman Soko Ausbruch.

Zum Inhalt:

Sonderermittler Jost Brecht wird nach Wormersdorf gerufen. Am Ortsausgang liegen in der Kirche am Friedhof elf Leichen, in Schlafsäcke eingenäht. Mit dem nörgelnden Oberstaatsanwalt Haase im Nacken, muss Brecht schnell handeln. Er stellt mit den SpuSi-Leuten Milla und Knips und dem Streifenpolizisten Federkern ein schlagkräftiges Team zusammen, das von Rheinbach aus ermittelt. Die Spuren führen auch in die Mülldeponie nach Miel, wo Federkern Zeuge eines grässlichen Unfalls wird. Oder ist es der Versuch, einen Zeugen mundtot zu machen? Und welche Rolle spielt der Kugelschreiber mit der Aufschrift eines Tennisclubs?

Kosten: Vorverkauf 10€; Tageskasse 12€ inkl. Sekt/Selters und Snack


12.

Weihnachtsmatinee ... Lassen Sie sich überraschen

Sonntag, 1.12.. um 11 Uhr 

- Informationen folgen -

13.Mama, der Baum brennt - musikalische Lesung mit Bernd Schumacher

Freitag, 13.12.. um 19.30 Uhr

Zum Autor:

Bernd Schumacher, Jahrgang 1952, ist verheiratet und lebt in Rheinbach.

Er ist seit 1981 Lehrer am Staatlichen Berufskolleg Glas Keramik Gestaltung des Landes NRW Rheinbach. Seit über vierzig Jahren ist er außerdem Frontmann der Rheinbacher Rockgruppe "Tiebreaker".

Zum Inhalt:

Heiligabend – das Fest der Familie. Aber wieso sitzt die Schwiegermutter am Ende des Festmahls im Korsett am Tisch? Was passiert, wenn der kleine Darsteller des Josef noch vor dem Krippenspiel in den Streik tritt? Und was macht ein verzweifelter Vater, wenn er und seine Lieben nach dem Heiligabendgottesdienst zuhause vor verschlossenen Türen stehen? Mit spürbarer Liebe zur Voreifelheimat hat der Autor und Liedermacher Bernd Schumacher Geschichten und Anekdoten zur Weihnachtszeit zusammengetragen. Mit Witz und Geist beschreibt er turbulente Szenen unter dem Christbaum, schildert Komisches wie Nachdenkliches und weckt Erinnerungen an die eigene Kindheit. 

Kosten: Vorverkauf 10€; Abendkasse 12€ inkl. Wein/Selters und Snack


Rückblick   

Lesungen in 2019

 

Im Rausch der Farben und Stimmungen - Lyrik mit Marlies Förster und Prosa mit Marita Bagdahn

Unter dem Titel "Herbstmond" - der alten Bezeichnung für den Monat September - gab es einen wunderbaren Start in einen herbstlichen Sonntag mit Lyrik und Prosa von Marlies Förster und Marita Bagdahn. So unterschiedlich wie das Wetter im Herbst, und auch an diesem Lesungsmorgen, sind auch die Stimmungen, die Marlies Förster in ihren Gedichten einfängt: einerseits berauscht von der Farbenpracht und dem Reichtum der Natur, aber auch geprägt von dem Gefühl von Abschied und Veränderung. Ums Loslassen und die manchmal damit verbundene Sprachlosigkeit geht es auch in Marita Bagdahns Kurzgeschichte "Heinrich". Hier zwingt ein notwendiger Umzug ins Altenheim eine Tochter und ihren Vater zur Auseinandersetzung mit diesen Empfindungen. Dass Fremd-sprachen so ihre Überraschungen mit sich bringen, erlebt ein Ehepaar dann in einer weiteren Kurzgeschichte von Marita Bagdahn.

 

Das Meer liegt quasi vor der Tür

Vor Millionen von Jahren lag Vilich-Müldorf am Meer. Mit dieser Information überraschte Hendrik Berg die Zuschauer direkt zu Beginn seiner Lesung in den Freiräumen. Damit war klar, weshalb sein Krimi "Kalte See", ein "maritimer Spannungsroman", wie der Kölner Autor sein Buch selbst einordnet, hervorragend nach Bonn passt. Der Heringsstipp und das selbstgebackenem Brot in der Pause trugen zum Küstenflair bei, und selbst das Bild eines Schiffswracks aus der aktuellen Austellung "Einblicke/Ausblicke" bot die passende Kulisse für einen interessanten Abend. Hendrik Berg gab Einblicke in seine Art zu schreiben, berichtete, dass er immer schon die Schlussszene vor Augen hat, wenn er mit einem Buch beginnt, und auch ein Ausblick auf seinen soeben beendeten neuen Krimi "Eisiger Nebel", der im März erscheint, durfte nicht fehlen.

 

Was für ein toller Abend mit Isabella Archan

Zuerst der Workshop: Präsenz & Ausstrahlung: In fröhlicher Runde wurde geatmet, gesummt und ganz spezielle

Übungen ausprobiert. Die Ausstrahlung jedes einzelnen breitete sich aus und konkurrierte mit den Sonnenstrahlen, die anfangs in den Seminarraum strahlten.Stille galt es zu erfahren, die eigenen Möglichkeiten auszuloten und dazu noch einen Zungenbrecher spontan dreimal hintereinander vor Publikum vorzutragen. Neben den Übungen wurden auch Erfahrungen ausgetauscht, Tipps gegeben und Fragen beantwortet. Und – ganz wichtig – es wurde viel gelacht. Die zwei Stunden vergingen wie im Flug. Ein rundum gelungener Workshop. Danach gab es eine Pause mit Brezeln und Getränken zur Stärkung, bevor die MordsTheaterLesung den zweiten Teil des Abends ausfüllte. Temperamentvoll ließ die Autorin und Schauspielerin MörderMitzi aus ihrem  Krimi "Die Alpen sehen und sterben" in den Freiräumen lebendig werden und nahm die Zuhörer mit ins idyllisch Kufstein. Auch hier kam der Humor neben der Krimi-Spannung nicht zu kurz. Die Kombination von Workshop und TheaterLesung war ein voller Erfolg und wird auf jeden Fall in den Freiräumen wiederholt.

Trügerische Idylle ...

Vogelgezwitscher, Sonnenschein, ein laues Lüftchen - endlich Durchatmen nach den heißen Tagen. Die Zuschauer im Garten der Freiräume blickten gespannt auf Alexa Thiesmeyer und ihren Mann Reinhardt (Mitglied der Bonner Theatergruppe "Die Startisten") - ein freundliches, harmlos ausschauendes Ehepaar, dass es aber faustdick hinter den Ohren hat. Denn zunächst erhalten die Zuhörer hilfreiche Tipps zum richtigen Umgang mit Mordwaffen und handfeste Vorschläge zur Entsorgung der ungeliebten Schwiegermutter oder des nervenden Gatten. Selbst ein "echter" Brandexperte aus der Schweiz hat den weiten Weg in die Freiräume nicht gescheut, um über die Besonderheiten bei einem Tötungsdelikt durch Brandstiftung zu informieren. Daran anknüpfend stellt Alexa Thiesmeyer dann ihr Buch "Brandmord" gemeinsam mit ihrem Mann in einer szenischen Lesung vor. Auch hier ist die scheinbare Idylle in einem kleinen Ort bei Rheinbach nicht so friedlich, wie es auf den ersten Blick scheint. Denn plötzlich ist jeder Nachbar verdächtigt, der Mörder des Architekten aus dem Nachbarhaus zu sein. 

Spannender, norddeutscher Abend mit ganz besonderer Stimmung ...

Gerd Kramers Lesung aus "Tidetod" am 5. April ist der beste Beweis dafür, dass Lehrer mit ihren Bewertungen nicht immer richtig liegen müssen. Denn Schreiben kann der gebürtige Husumer, dessen Leistungen  in Deutsch zu Schulzeiten als mangelhaft eingestuft wurden. Als der Autor dann noch kurz vor der Pause zur Gitarre griff und das plattdeutsche Lied "Lütt Matten de Has" zum Besten gab, war klar, dass auch die Einschätzung des Musiklehrers und die der eigenen Eltern, die ihm eine familäre Unmusikalität attestiert hatten, nicht zutraf. Gut ausgewählte Textstellen, humorvolle Anekdoten sowie zwei weitere Lieder zur Gitarre sorgten für einen spannenden, norddeutschen Abend in den Freiräumen mit einer ganz besonderen Stimmung.

 

Den weiteren Rückblick zur Lesereihe "Spurensuche in Raum und Zeit" finden Sie hier: Archiv/Das Jahr 2019 

Den Rückblick der Lesereihen zur Ausstellung "Kontraste Schwarz/weiß",  "Kunstwechsel und Spurensuche" und zur Ausstellung "Dimensionen nah und fern" im Jahr 2018 finden Sie hier: Archiv/Das Jahr 2018